Und jetzt: Mallorca


Eine Woche habe ich mich nicht gemeldet, weil ich viel unterwegs war und arbeiten mußte.

Am vergangenen Wochenende hatte ich ja Crew-Wechsel. Gottseidank war die neue Truppe genau so nett wie die davor. Diesmal hatte ich das halbe Schiff mit Schweizern voll – ein Volksstamm, der bei Hering Segelreisen offensichtlich gut vertreten ist.

Nach der üblichen Sicherheitseinweisung ging es dann am Montag los. Der erste Schlag war mit 43 Seemeilen nicht so lang und auch noch mit wenig Wind. Das Richtige zum Eingewöhnen für die Truppe.

Es ging nach Marina del Este in Almuneca, einer allerliebsten und gut geführten kleinen Marina, die ich allen Andalusienseglern nur wärmstens empfehlen kann:

Bild

Danach dann der erste große Schlag: Am Dienstag morgen um kurz nach Acht legten wir ab, um die Küste nach Cartagena hochzusegeln. Das war ob der Entfernung ziemlich ambitioniert,denn wir mußten die Nacht durch segeln und waren erst am nächsten Morgen nach 166 Seemeilen in Cartagena. Am Anfang gab’s schönen Wind, aber als wir Abends um neun an das bekannte KAtzenkap (Cabo de Gata) kamen, knipste Poseidon oder wer auch immer den Wind aus und ab dann ging>s nur noch die ganze Nacht unter Motor weiter.

BildSo, morgen gibt’s mehr Neuigkeiten, dann erzähle ich auch, warum ich jetzt grad so müde bin…

Advertisements

Autor: segelwolf

Als professioneller Skipper habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Neben anderen Aufgaben ermögliche ich auf Mitsegeltörns vielen Segelneulingen, aber auch alten Hasen, die Schönheit des Lebens mit der Natur auf einer Segelyacht zu genießen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s